"Die Trauerweide", 2012, 45 min.

Gibt es so etwas wie Heimat für Karla Raveh?

Wie geht sie mit ihrer Zerrissenheit um?

Die deutsch-israelische Dokumentation kommt der Holocaustüberlebenden Karla Raveh näher und versucht ihre Grenzen aber auch ihre Möglichkeiten aufzuzeigen- zwischen Heimat und Zuhause.

Dabei findet der Versöhnungsgedanke an Bedeutung.

 

Karla Raveh mit Hans-peter luebke

Zuhause in Israel:

Karla Raveh und Hans-Peter Lübke, Februar 2012

luepro-film produzierte eine umfangreiche DVD-Ausgabe dazu.

Umfangreiches Material bereichert die Ausgabe auf einer Bonus- DVD:

  • Karla Raveh erzählt und liest aus ihrem Buch: "Überleben".
  • Die Schlüsselperson Hanne Pohlmann berichtet über Karla Raveh
  • und Michael Raveh reflektiert über seine Aufenthalte in Lemgo und über die Arbeit seiner Mutter.
  • Die Neueröffnug der Begegnungs- und Dokumentationsstätte Frenkel-Haus rundet die Bonus DVD ab.

 

 

 

 

 

 

Sprachen: in deutscher Fassung und in der Originalfassung Deutsch/ Ivrit (Neuhebräisch).

Untertitel:Deutsch/ Deutsch für Hörgeschädigte und Englisch

zurück